BFH Urteil vom 11.11.2015, V R 8/15

E-Law Admin/ Oktober 30, 2018/ BFH-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Der Gesellschafter einer noch zu gründenden GmbH kann im Hinblick auf eine beabsichtigte Unternehmenstätigkeit der GmbH nur dann zum Vorsteuerabzug berechtigt sein, wenn der Leistungsbezug durch den Gesellschafter bei der GmbH zu einem Investitionsumsatz führen soll.

BAG 6. Senat, Urteil vom 21.06.2018, 6 AZR 38/17

E-Law Admin/ Oktober 1, 2018/ BAG-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Intransparenz eines Verzichts auf Entgeltsteigerungen nach kirchlichen Arbeitsvertragsregelungen Verfahrensgang vorgehend ArbG Stralsund, 24. Juni 2015, Az: 2 Ca 239/13, Urteilvorgehend Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern, 15. Dezember 2016, Az: 5 Sa 153/15, Urteil Tenor 1. Auf die Revision der Beklagten wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts Mecklenburg-Vorpommern vom 15. Dezember 2016 – 5 Sa 153/15 – aufgehoben. 2. Die Sache wird zur neuen Verhandlung und Entscheidung – auch über

Weiterlesen

BFH 11. Senat, EuGH-Vorlage vom 13.06.2018, XI R 6/17

E-Law Admin/ September 12, 2018/ BFH-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz 1. NV: Ist unter Umständen wie denen des Ausgangsverfahrens, in denen eine Erzeugerorganisation im Sinne des Art. 11 Abs. 1, Art. 15 der VO Nr. 2200/96 an die ihr angeschlossenen Erzeuger Gegenstände liefert und hierfür von den Erzeugern eine nicht den Einkaufspreis deckende Zahlung erhält, a) NV: vom Vorliegen eines Tauschs mit Baraufgabe auszugehen, weil sich die Erzeuger im

Weiterlesen

BGH 9. Zivilsenat, Urteil vom 05.07.2018, IX ZR 126/17

E-Law Admin/ Juli 23, 2018/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz Es ist bei der Schenkungsanfechtung nach objektiven Maßstäben aus der Sicht des Empfängers zu beurteilen, ob er eine Leistung des Schuldners erhalten hat. Verfahrensgang vorgehend KG Berlin, 11. April 2017, Az: 14 U 43/15 vorgehend LG Berlin, 25. März 2015, Az: 8 O 425/13 Tenor Auf die Revision des Beklagten werden das Teil- und Schlussurteil der 8. Zivilkammer des

Weiterlesen

BGH 12. Zivilsenat, Urteil vom 18.04.2018, XII ZR 76/17

E-Law Admin/ Juni 1, 2018/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz 1. Die Parteien eines Mietvertrags können grundsätzlich das Mietverhältnis auch dann jederzeit durch einen Aufhebungsvertrag (§ 311 Abs. 1 BGB) vorzeitig beenden, wenn der Mieter einen Untermietvertrag geschlossen oder einem Dritten auf einer anderen rechtlichen Grundlage die Mietsache zur Nutzung überlassen hat. 2. In diesen Fällen ist der Abschluss eines Mietaufhebungsvertrags in der Regel nicht sittenwidrig, wenn dem Hauptmieter

Weiterlesen