BVerwG 4. Senat, Urteil vom 09.02.2017, 4 C 4/16

E-Law Admin/ Mai 12, 2017/ BVerwG-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

In einem vorhabenbezogenen Bebauungsplan ermöglicht § 12a Abs. 3 Satz 1 BauGB nicht die (textliche) Festsetzung, dass nur Vorhaben zulässig sind, die innerhalb der im Durchführungsvertrag vereinbarten Frist fertiggestellt werden.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, 1. März 2016, Az: 1 BV 15.1535, Urteil
vorgehend VG München, 28. April 2015, Az: M 1 K 14.3721, Urteil

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar