BGH 9. Zivilsenat, Versäumnisurteil vom 16.02.2017, IX ZR 165/16

E-Law Admin/ Mai 8, 2017/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Kündigt der Revisionsanwalt nach Einlegung einer Nichtzulassungsbeschwerde das Mandat, weil er dem Rechtsmittel aufgrund einer inhaltlich zutreffenden Begutachtung keine Erfolgsaussichten beimisst und darum die von dem Mandanten gewünschte Begründung und Durchführung der Nichtzulassungsbeschwerde ablehnt, verliert er seinen Vergütungsanspruch gegen den Mandanten nicht.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Karlsruhe, 10. Juni 2016, Az: 9 S 262/15
vorgehend AG Karlsruhe, 3. August 2015, Az: 5 C 529/14

 

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar