BGH 9. Zivilsenat, Urteil vom 31.10.2019, IX ZR 170/18

e-Law Admin/ Dezember 20, 2019/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Der unter Vorlage von Zahlungsaufstellungen gehaltene Vortrag des Insolvenzverwalters, der Schuldner habe Sozialversicherungsbeiträge nicht nur an den beklagten Anfechtungsgegner, sondern auch an weitere Sozialversicherungsträger erst nach der Beauftragung des Hauptzollamtes mit der Vollstreckung beglichen, reicht aus, um die Voraussetzungen für eine Zurechnung des Wissens des Hauptzollamtes zu schaffen; nähere Darlegungen zur Person des Erstellers der Listen und zu den Informationsquellen sind keine Schlüssigkeitsvoraussetzungen (Ergänzung zu BGH, Urteil vom 7. Mai 2015 – IX ZR 95/14, ZInsO 2015, 1262).

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg, 11. Mai 2018, Az: 1 U 230/16
vorgehend LG Hamburg, 4. Oktober 2016, Az: 303 O 345/15

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar