e-Law Admin/ Juni 3, 2019/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Die in der Rückzahlung eines Gesellschafterdarlehens liegende Gläubigerbenachteiligung wird nicht beseitigt, indem der Gesellschafter die empfangenen Darlehensmittel zwecks Erfüllung einer von ihm übernommenen Kommanditeinlagepflicht an die Muttergesellschaft der Schuldnerin weiterleitet, welche der Schuldnerin anschließend Gelder in gleicher Höhe auf der Grundlage einer von ihr übernommenen Verlustdeckungspflicht zur Verfügung stellt.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG München, 22. Februar 2018, Az: 5 U 3589/17
vorgehend LG München I, 22. September 2017, Az: 6 O 5219/17

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar