e-Law Admin/ Januar 15, 2019/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1a. Ein Insolvenzverwalter, der zum Nachteil der Masse eine strafbare Untreue begeht, um sich oder einen nahen Angehörigen zu bereichern, handelt regelmäßig in besonders schwerem Maß verwerflich und verwirkt in der Regel seinen Anspruch auf Vergütung.

1b. Hat der Insolvenzverwalter seinen Anspruch auf Vergütung verwirkt, ist der Insolvenzverwalter mit seinem Anspruch auf Vergütung insgesamt ausgeschlossen.

2. Die Verwirkung des Anspruchs auf Vergütung erstreckt sich regelmäßig auch auf die vom Insolvenzverwalter als Pauschsatz geltend gemachten Auslagen.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Halle (Saale), 8. Januar 2018, Az: 3 T 34/17
vorgehend AG Halle (Saale), 20. Oktober 2017, Az: 59 IN 340/00

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar