e-Law Admin/ Januar 15, 2019/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Verfolgt der Kläger eine erhebliche Forderung mit einem Mahnbescheid, muss eine Partei, die tatsächlich Kenntnis vom Mahnbescheid erhält und keinen Widerspruch gegen den Mahnbescheid einlegt, erst ab einer Frist von sechs Monaten ab der Zustellung des Mahnbescheids nicht mehr mit weiteren Zustellungen rechnen.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Frankfurt, 24. August 2018, Az: 24 U 158/17
vorgehend LG Darmstadt, 29. August 2017, Az: 8 O 124/17

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar