BGH 8. Zivilsenat, Versäumnisurteil vom 14.06.2017, VIII ZR 76/16

E-Law Admin/ August 2, 2017/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Bei einer notariell beurkundeten Unterwerfung des Mieters unter die sofortige Zwangsvollstreckung wegen der laufenden Mieten (§ 794 Abs. 1 Nr. 5 ZPO) handelt es sich nicht um eine Sicherheit im Sinne von § 551 Abs. 1, 4, § 232 BGB. Der Umstand, dass der Wohnraummieter bereits eine Kaution von drei Monatsmieten geleistet hat, führt daher nicht zur Unwirksamkeit der Unterwerfungserklärung.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Berlin, 22. Februar 2016, Az: 18 S 157/15
vorgehend AG Charlottenburg, 19. Februar 2015, Az: 202 C 364/14

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar