BGH 7. Zivilsenat, Urteil vom 16.03.2017, VII ZR 197/16

E-Law Admin/ April 10, 2017/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Ein zunächst nicht gegen ein gesetzliches Verbot verstoßender Werkvertrag kann auch dann nach § 1 Abs. 2 Nr. 2 SchwarzArbG, § 134 BGB nichtig sein, wenn er nachträglich so abgeändert wird, dass er nunmehr von dem Verbot des § 1 Abs. 2 Nr. 2 SchwarzArbG erfasst wird.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Bamberg, 29. Juni 2016, Az: 8 U 63/15
vorgehend LG Würzburg, 6. Mai 2015, Az: 91 O 1354/14

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar