e-Law Admin/ Juli 25, 2019/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Für die Erklärung, inwieweit das erstinstanzliche Urteil angefochten wird und welche Abänderungen beantragt werden, bedarf es keiner ausdrücklichen Stellung eines Sachantrags; es reicht aus, wenn die Begründung den Schluss auf die Weiterverfolgung des erstinstanzlichen Begehrens zulässt (Anschluss an BGH, Beschluss vom 29. März 2012 – V ZB 176/11).

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Düsseldorf, 1. Oktober 2018, Az: 23 U 92/18
vorgehend LG Kleve, 25. Mai 2018, Az: 3 O 66/10

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar