e-Law Admin/ Dezember 4, 2019/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Sind dem Geschädigten von markengebundenen Fachwerkstätten auf dem allgemeinen regionalen Markt Großkundenrabatte für Fahrzeugreparaturen eingeräumt worden, die er ohne weiteres auch für die Reparatur des Unfallfahrzeugs in Anspruch nehmen könnte, so ist dies ein Umstand, der im Rahmen der subjektbezogenen Schadensbetrachtung auch bei fiktiver Schadensabrechnung grundsätzlich zu berücksichtigen ist.

2. Zum Anspruch auf Ersatz vorgerichtlicher Rechtsanwaltskosten bei einem Verkehrsunfall.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Nürnberg-Fürth, 16. Januar 2019, Az: 8 S 3262/18
vorgehend AG Nürnberg, 15. Mai 2018, Az: 239 C 5769/17

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar