e-Law Admin/ April 4, 2018/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Zu den Eigenschaften, die der Käufer eines Grundstücks nach den öffentlichen Äußerungen des Verkäufers oder seines Gehilfen erwarten darf, zählen auch Angaben (hier: zu der Trockenheit eines Kellers) in einem Exposé, wobei es keinen Unterschied macht, ob es sich um ein von dem Verkäufer selbst erstelltes Exposé oder um ein Maklerexposé handelt (Bestätigung von Senat, Urteil vom 22. April 2016, V ZR 23/15, NJW 2017, 150 Rn. 7).

2. Ein Haftungsausschluss für Sachmängel umfasst auch die nach den öffentlichen Äußerungen des Verkäufers oder seines Gehilfen zu erwartenden Eigenschaften eines Grundstücks (Bestätigung von Senat, Urteil vom 22. April 2016, V ZR 23/15, NJW 2017, 150 Rn. 12). Hierauf kann sich der Verkäufer jedoch nicht berufen, wenn er einen Mangel arglistig verschwiegen hat.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Oldenburg (Oldenburg), 29. September 2016, Az: 14 U 26/16
vorgehend LG Oldenburg (Oldenburg), 16. Februar 2016, Az: 4 O 2056/14

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar