e-Law Admin/ November 26, 2018/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Die Sozialbindung einer mit öffentlichen Mitteln geförderten Wohnung stellt einen Rechtsmangel dar (Bestätigung von Senat, Urteil vom 21. Januar 2000, V ZR 387/98, NJW 2000, 1256; Urteil vom 28. Oktober 1983, V ZR 235/82, WM 1984, 214; Urteil vom 9. Juli 1976, V ZR 256/75, BGHZ 67, 134, 135 f.).

2. Die Ursächlichkeit der Arglist für den Kaufentschluss ist im Rahmen von § 444 BGB unerheblich; das gilt auch dann, wenn sich das arglistige Verschweigen auf einen Rechtsmangel bezieht (im Anschluss an Senat, Urteil vom 15. Juli 2011, V ZR 171/10, BGHZ 190, 272 Rn. 13).

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Celle, 4. Mai 2017, Az: 16 U 133/16
vorgehend LG Hildesheim, 29. Juni 2016, Az: 6 O 59/15

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar