BGH 5. Zivilsenat, Urteil vom 09.12.2016, V ZR 124/16

E-Law Admin/ März 27, 2017/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Unterscheidet die Gemeinschaftsordnung begrifflich zwischen Instandhaltung und Instandsetzung von Bauteilen, die zum Gemeinschaftseigentum gehören, und weist sie nur die Pflicht zu deren Instandhaltung einem Sondereigentümer zu, ist die Instandsetzung im Zweifel Sache der Gemeinschaft.

2. Ein Wohnungseigentümer kann den Schaden, der ihm nach § 14 Nr. 4 Halbsatz 2 WEG zu ersetzen ist, fiktiv in Höhe des Nettobetrags der Reparaturkosten abrechnen, wenn er ihn in Eigenarbeit beseitigt.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Köln, 21. April 2016, Az: 29 S 158/15
vorgehend AG Köln, 30. Juni 2015, Az: 215 C 38/15

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar