e-Law Admin/ Mai 23, 2018/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Die Bemessung der angemessenen Vergütung nach § 19 Abs. 1 i.V.m. § 17 Abs. 1 ZwVwV im konkreten Einzelfall ist in erster Linie Sache des Tatrichters, der alle in Betracht kommenden Umstände einzubeziehen und eine Gesamtwürdigung vorzunehmen hat. Diesem steht ein Beurteilungsspielraum zu, der durch das Rechtsbeschwerdegericht nur eingeschränkt nachprüfbar ist.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Stralsund, 16. Juni 2017, Az: 8 T 236/16
vorgehend AG Stralsund, 27. Juni 2016, Az: 71 L 23/15

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar