BGH 5. Strafsenat, Beschluss vom 10.08.2017, 5 StR 259/17

E-Law Admin/ September 6, 2017/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Hamburg, 22. Februar 2017, Az: 2 Ss 38/17

Tenor

Die Revisionen der Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts Hamburg vom 22. Februar 2017 werden als unbegründet verworfen, da die Nachprüfung des Urteils auf Grund der Revisionsrechtfertigungen keinen Rechtsfehler zum Nachteil der Angeklagten ergeben hat.

Jeder Beschwerdeführer hat die Kosten seines Rechtsmittels zu tragen.

Ergänzend ist anzumerken:

Angesichts der überaus milden Strafbemessung schließt der Senat aus, dass die Einzel- und Gesamtstrafenaussprüche auf einer etwaigen Nichtberücksichtigung des Zeitablaufs seit den Taten beruhen könnten.

Der Schriftsatz des Beschwerdeführers B. vom 9. August 2017 hat vorgelegen.

Mutzbauer     

Dölp     

König 

Berger     

Mosbacher     

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar