e-Law Admin/ Mai 24, 2018/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Drittschutz

Eine dem Vertragspartner des von einer Amtspflicht primär Geschützten (hier dem von dem Eigentümer beauftragten Generalunternehmer eines Bauvorhabens) gegebene Auskunft ist jedenfalls dann im Interesse des Auskunftsempfängers erteilt, wenn sich – ähnlich der Situation der Drittschadensliquidation – das (wirtschaftliche) Risiko der Falschauskunft vollständig auf ihn verlagert hat, während dem vorrangig geschützten Betroffenen der entsprechende Schaden nicht entsteht.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Celle, 2. Juni 2016, Az: 16 U 1/16
vorgehend LG Hannover, 1. Dezember 2015, Az: 9 O 5/15

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar