e-Law Admin/ September 30, 2018/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

gelöschter Zwangsversteigerungsvermerk

1. Zu den Voraussetzungen, unter denen die Unterschreitung der Frist des § 17 Abs. 2a Satz 2 Nr. 2 BeurkG unschädlich sein kann.

2. Auf einen zeitweilig im Grundbuch eingetragenen, im Zeitpunkt der Beurkundungsverhandlung aber bereits wieder gelöschten Zwangsversteigerungsvermerk muss der Notar grundsätzlich nicht hinweisen.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Düsseldorf, 11. Oktober 2016, Az: I-14 U 12/16
vorgehend LG Krefeld, 29. Juli 2015, Az: 2 O 397/07

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar