e-Law Admin/ September 19, 2019/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Zur ordnungsgemäßen Risikoaufklärung des Anlegers bei der Zeichnung von Beteiligungen an geschlossenen Fonds und der diesbezüglichen Verteilung der Darlegungs- und Beweislast.

2. Verlangt der Anleger den Ersatz entgangener Anlagezinsen, so muss er darlegen, für welche konkrete Form der Kapitalanlage er sich alternativ entschieden hätte (Bestätigung von Senat, Urteil vom 16. Mai 2019 – III ZR 176/18, WM 2019, 1203, 1207 Rn. 30 und Anschluss an BGH, Urteil vom 24. April 2012 – XI ZR 360/11, NJW 2012, 2266 Rn. 13).

3. Zur Erstattung vorgerichtlicher Anwaltskosten.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Celle, 8. Juni 2017, Az: 11 U 72/16
vorgehend LG Hannover, 27. April 2016, Az: 11 O 385/14

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar