e-Law Admin/ Juli 19, 2019/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Eine Unterlassungsklage, mit der ein Aktionär einen Eingriff in seine Mitgliedschaftsrechte durch pflichtwidriges Organhandeln abwehren will, ist ohne unangemessene Verzögerung zu erheben (Fortführung von BGH, Urteil vom 10. Juli 2018 – II ZR 120/16 z.V.b. in BGHZ).

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend KG Berlin, 19. September 2016, Az: 22 U 182/15
vorgehend LG Berlin, 9. November 2015, Az: 101 O 32/15

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar