e-Law Admin/ August 21, 2019/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Die Mindesteinsatzdauer in ? 14 Abs. 2 Satz 6 A?G ist arbeitsplatzbezogen zu verstehen. Ma?geblich ist danach, ob das Unternehmen w?hrend eines Jahres ?ber die Dauer von mehr als sechs Monaten Arbeitspl?tze mit Leiharbeitnehmern besetzt, unabh?ngig davon, ob es sich dabei um den Einsatz bestimmter oder wechselnder Leiharbeitnehmer handelt und ob die Leiharbeitnehmer auf demselben oder auf verschiedenen Arbeitspl?tzen eingesetzt werden. Ist dies der Fall, sind die betreffenden Arbeitspl?tze bei der Bestimmung des Schwellenwerts nach ? 1 Abs. 1 Nr. 2 MitbestG mitzuz?hlen, wenn die Besch?ftigung von Leiharbeitnehmern ?ber die Dauer von sechs Monaten hinaus regelm??ig erfolgt.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Celle, 7. September 2018, Az: 9 W 31/18, Beschluss
vorgehend LG Hannover, 12. Dezember 2017, Az: 26 O 1/17, Beschluss

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar