BGH 13. Zivilsenat, Beschluss vom 14.07.2020, XIII ZB 81/19

E-Law Admin/ Oktober 12, 2020/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. § 15 Abs. 5 AufenthG ist auf Anordnungen von Haft zur Sicherung einer Zurückweisung oder Einreiseverweigerung nach § 15 Abs. 1 bis 4 AufenthG oder § 18 Abs. 2 AsylG nicht anwendbar, die im Rahmen von Kontrollen an Binnengrenzen stattfinden.

2. Die Voraussetzungen für die Anordnung von Haft zur Sicherung des Vollzugs einer Zurückweisung bestimmen sich deshalb, je nach dem, in welchen Staat der Betroffene zurückgewiesen werden soll, nach § 62 AufenthG oder Art. 28 Abs. 2 Dublin-III-VO i.V.m. § 2 Abs. 14, § 62 Abs. 3a und 3b AufenthG.

vorgehend LG Ingolstadt, 12. März 2019, Az: 33 T 89/19
vorgehend AG Ingolstadt, 7. Januar 2019, Az: 9 XIV 3/19

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar