e-Law Admin/ Mai 24, 2018/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Wird ein Betroffener in einem Betreuungsverfahren von einem Verfahrensbevollmächtigten vertreten, der Akteneinsicht erhalten hat, muss ihm zur Wahrung rechtlichen Gehörs ein eingeholtes Sachverständigengutachten nicht mehr persönlich ausgehändigt werden (im Anschluss an Senatsbeschlüsse vom 7. Februar 2018, XII ZB 334/17, juris; vom 22. März 2017, XII ZB 358/16, FamRZ 2017, 996 und vom 6. Juli 2016, ­ XII ZB 131/16, FamRZ 2016, 1668).

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Hagen (Westfalen), 13. Februar 2017, Az: 6 T 283/16
vorgehend AG Schwelm, 16. August 2016, Az: 82 XVII 31/16

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar