e-Law Admin/ Mai 10, 2019/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Für die auch konkludent mögliche Hinzuziehung zu einem Betreuungsverfahren ist erforderlich, dass das Gericht dem Beteiligten eine Einflussnahme auf das laufende Verfahren ermöglichen will und dies zum Ausdruck bringt (im Anschluss an Senatsbeschluss vom 13. März 2019 – XII ZB 523/18, zur Veröffentlichung bestimmt).

2. Allein der Umstand, dass ein Angehöriger bei der Anhörung des Betroffenen anwesend ist, macht ihn nicht zum Beteiligten i.S.d. § 7 FamFG.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Frankfurt, 10. August 2018, Az: 2-29 T 181/18
vorgehend AG Königstein, 10. April 2018, Az: 16 XVII 21/18 B

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar