e-Law Admin/ Juni 1, 2018/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Kann der im erstinstanzlichen Verfahren nicht beteiligte Angehörige gemäß § 303 Abs. 4 FamFG – hier als Bevollmächtigter – Beschwerde im Namen des Betroffenen einlegen, besteht keine Notwendigkeit für ein darüber hinausgehendes Beschwerderecht (im Anschluss an Senatsbeschluss vom 18. Oktober 2017, XII ZB 213/16, FamRZ 2018, 197).

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Berlin, 25. April 2017, Az: 87 T 75/17
vorgehend AG Berlin-Mitte, 16. Dezember 2016, Az: 52 XVII 242/11

 

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar