BGH 12. Zivilsenat, Beschluss vom 25.01.2017, XII ZB 447/16

E-Law Admin/ März 19, 2017/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Im Rahmen von § 80 Satz 1 FamFG sind Aufwendungen der Beteiligten als notwendig anzusehen, wenn ein verständiger und wirtschaftlich vernünftiger Beteiligter die Kosten auslösende Maßnahme im Zeitpunkt ihrer Vornahme als sachdienlich ansehen durfte, wobei der Grundsatz sparsamer Verfahrensführung gilt.

2. Erstattungsfähige Kosten im Sinne von § 80 Satz 1 FamFG sind auch solche, die der Antrags- oder Rechtsmittelgegner in nicht vorwerfbarer Unkenntnis von der Rücknahme des Antrags oder Rechtsmittels verursacht hat (Abgrenzung zu BGH, 25. Februar 2016, III ZB 66/15, BGHZ 209, 120 = FamRZ 2016, 900).

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG München, 30. August 2016, Az: 11 WF 733/16, Beschluss
vorgehend AG Pfaffenhofen, 5. April 2016, Az: 2 F 443/15 eA

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar