BGH 12. Zivilsenat, Beschluss vom 23.08.2017, XII ZB 187/17

E-Law Admin/ September 21, 2017/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Bei der Verlängerung der Betreuung oder des Einwilligungsvorbehalts muss das nach § 295 Abs. 1 Satz 2 FamFG einzuholende ärztliche Zeugnis den Anforderungen des § 281 FamFG entsprechen. Das erfordert gemäß § 281 Abs. 2 iVm § 280 Abs. 2 FamFG eine persönliche Untersuchung oder Befragung des Betroffenen vor der Ausstellung des Zeugnisses.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Verden, 17. März 2017, Az: 1 T 11/17
vorgehend AG Verden, 13. Dezember 2016, Az: 4 XVII 115/04

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar