BGH 12. Zivilsenat, Beschluss vom 22.03.2017, XII ZB 626/15

E-Law Admin/ April 21, 2017/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Der Ausgleich eines Anrechts der Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes kann nicht deshalb wegen fehlender Ausgleichsreife nach § 19 Abs. 2 Nr. 1 VersAusglG in den Wertausgleich nach der Scheidung verwiesen werden, weil dieses Anrecht auf einer unter Verstoß gegen Verfassungsrecht ermittelten und daher unverbindlichen Startgutschrift für rentenferne Versicherte beruht.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Bamberg, 3. Dezember 2015, Az: 7 UF 117/15
vorgehend AG Coburg, 20. März 2015, Az: 3 F 758/14

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar