BGH 12. Zivilsenat, Beschluss vom 19.07.2017, XII ZB 201/17

E-Law Admin/ August 25, 2017/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Als Teilungsgegenstand im Versorgungsausgleich kommen auch bei der externen Teilung Fondsanteile als die im Versorgungssystem verwendete Bezugsgröße in Betracht.

2. Der nachehezeitliche Wertzuwachs eines auszugleichenden fondsgebundenen Anrechts ist bei der Begründung des neuen Anrechts (§ 14 Abs. 1 VersAusglG) und der Festsetzung des an den Versorgungsträger der ausgleichsberechtigten Person zu entrichtenden Zahlbetrags (§ 14 Abs. 4 FamFG) zu berücksichtigen (Aufgabe des Senatsbeschlusses vom 29. Februar 2012, XII ZB 609/10, FamRZ 2012, 694).

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Frankfurt, 24. März 2017, Az: 4 UF 249/15, Beschluss
vorgehend AG Wiesbaden, 6. August 2015, Az: 533 F 240/13

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar