BGH 12. Zivilsenat, Beschluss vom 14.10.2020, XII ZB 199/20

E-Law Admin/ November 27, 2020/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Auch im Betreuungsverfahren kann nach § 34 Abs. 2 FamFG die persönliche Anhörung des Betroffenen unterbleiben, wenn er offensichtlich nicht dazu in der Lage ist, seinen Willen kundzutun, und das Gericht sich einen noch aktuellen persönlichen Eindruck vom Betroffenen verschafft hat (Fortführung der Senatsbeschlüsse vom 2. Juli 2014 – XII ZB 120/14, FamRZ 2014, 1543 und vom 28. September 2016 – XII ZB 269/16, FamRZ 2016, 2093).

vorgehend LG Berlin, 31. März 2020, Az: 83 T 92/19
vorgehend AG Schöneberg, 26. März 2019, Az: 54 XVII P 329/11

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar