e-Law Admin/ Februar 19, 2020/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Auch im Verfahren der Freiwilligen Gerichtsbarkeit bindet eine rechtskräftige Entscheidung des Landgerichts, die eine Aufhebung und Zurückverweisung ausspricht, im erneuten Beschwerdeverfahren sowohl das Beschwerdegericht als auch das Rechtsbeschwerdegericht an die der aufhebenden Beschwerdeentscheidung zugrundeliegende Rechtsauffassung (im Anschluss an Senatsbeschluss vom 18. Januar 2017 – XII ZB 544/15FamRZ 2017, 623; Urteil vom 18. September 1957 – V ZR 153/56, BGHZ 25, 200 = NJW 1958, 59 und Beschluss vom 28. Oktober 1954 – IV ZB 48/54, BGHZ 15, 122 = NJW 1955, 21).

2. Zur Festsetzung einer Geschäfts- und Einigungsgebühr für den Verfahrenspfleger nach Nr. 2300 RVG-VV und Nr. 1000 RVG-VV.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Darmstadt, 21. Mai 2019, Az: 5 T 226/18
vorgehend AG Dieburg, 7. März 2018, Az: 5 XVII 347/16

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar