e-Law Admin/ August 23, 2019/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Eine Umgangsregelung nach § 156 Abs. 2 FamFG bedarf der anschließenden familiengerichtlichen Billigung durch Beschluss (im Anschluss an Senatsbeschluss vom 1. Februar 2017 – XII ZB 601/15, BGHZ 214, 31 = FamRZ 2017, 532).

2. Gegen den Billigungsbeschluss ist die Beschwerde statthaft. Dabei ist auch ein Elternteil, der der Umgangsregelung zugestimmt hat, zur Beschwerde befugt.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Frankfurt, 17. September 2018, Az: 4 UF 62/18, Beschluss
vorgehend AG Alsfeld, 1. März 2018, Az: 21 F 39/18

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar