BGH 12. Zivilsenat, Beschluss vom 06.09.2017, XII ZB 42/17

E-Law Admin/ September 29, 2017/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Ist auf der Grundlage eines rechtskräftigen Festsetzungsbeschlusses ein Zwangsgeld nach § 35 FamFG beigetrieben worden, so kann die danach erfolgende Erfüllung der gerichtlichen Anordnung die Aufhebung des Festsetzungsbeschlusses und die Rückzahlung des Zwangsgelds nicht begründen.

2. Rechtsgrundlage für die Beitreibung eines nach § 35 Abs. 1 FamFG festgesetzten Zwangsgelds ist die Justizbeitreibungsordnung, nicht die Regelung des § 95 Abs. 1 Nr. 1 FamFG.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend BGH, 21. Juni 2017, Az: XII ZB 42/17, Beschluss
vorgehend OLG Köln, 29. Dezember 2016, Az: II-4 WF 143/16, Beschluss
vorgehend AG Bergheim, 28. Oktober 2016, Az: 61 F 283/14

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar