e-Law Admin/ August 3, 2018/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Leistungen nach § 16 Abs. 1 HIVHG bleiben bei der Unterhaltsbemessung stets unberücksichtigt (im Anschluss an Senatsbeschluss vom 16. Juli 2014, XII ZB 164/14, FamRZ 2014, 1619 – zur Conterganrente).

2. Auch wenn eine abschließende Entscheidung über die Folgen des § 1578b BGB noch nicht möglich ist, darf eine Entscheidung darüber nicht vollständig zurückgestellt werden. Vielmehr muss das Gericht insoweit entscheiden, als eine Entscheidung aufgrund der gegebenen Sachlage und der zuverlässig voraussehbaren Umstände möglich ist. Das gilt insbesondere für eine bereits mögliche Entscheidung über die Herabsetzung nach § 1578b Abs. 1 BGB (im Anschluss an Senatsurteil vom 12. Januar 2011, XII ZR 83/08, BGHZ 188, 50, FamRZ 2011, 454).

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Köln, 10. August 2017, Az: II-4 UF 7/17, Beschluss
vorgehend AG Bergheim, 6. Dezember 2016, Az: 65 F 109/16

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar