e-Law Admin/ April 11, 2018/ BGH-Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. Zum Vorliegen eines Verbraucherdarlehensvertrags.

2. Dem Darlehensgeber steht bei einer außerordentlichen Kündigung eines Darlehensvertrages aufgrund Zahlungsverzugs des Darlehensnehmers, der nicht Verbraucher ist, gegen diesen gemäß § 280 Abs. 1 und 3, § 281 BGB als Schadensersatz statt der Leistung ein Anspruch auf eine Vorfälligkeitsentschädigung zu, deren Höhe er auf den Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Kündigung berechnen kann.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend OLG Stuttgart, 9. Juni 2017, Az: 9 U 220/16
vorgehend LG Stuttgart, 28. Oktober 2016, Az: 29 O 236/16

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar