BFH 9. Senat, Urteil vom 02.07.2019, IX R 18/18

e-Law Admin/ November 15, 2019/ BFH-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. NV: Entschließt sich der Steuerpflichtige, nach einer vorangegangenen dauerhaften Vermietung eine “andere Form der Vermietung” aufzunehmen, ist der subjektive Tatbestand des § 21 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG in diesem Zeitpunkt neu zu bewerten.

2. NV: Die zur Vermietung von Ferienwohnungen aufgestellten Rechtsprechungsgrundsätze gelten in gleicher Weise, wenn der Steuerpflichtige seine Wohnung nicht tageweise, sondern wochen- oder monatsweise an “Kurzzeitmieter” überlässt.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend Hessisches Finanzgericht, 28. Mai 2018, Az: 2 K 1925/16, Urteil

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar