BFH 8. Senat, Beschluss vom 23.07.2020, VIII B 157/19

E-Law Admin/ Oktober 30, 2020/ BFH-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

NV: Aufwendungen für die Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts, um einen Überbau auf einem vermieteten Grundstück abzuwehren, sind grundsätzlich keine Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung, da sie getragen werden, um eine Eigentums- und Vermögensbeeinträchtigung abzuwehren, nicht aber der Einkunftserzielung dienen.

vorgehend FG München, 21. März 2019, Az: 11 K 1476/17, Urteil

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar