BFH 8. Senat, Beschluss vom 13.05.2020, VIII B 117/19

E-Law Admin/ Oktober 1, 2020/ BFH-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

NV: Eine Überraschungsentscheidung kann vorliegen, wenn das FG den nicht im Besitz seiner Belegsammlung befindlichen Kläger in der mündlichen Verhandlung erstmals mit der Feststellung konfrontiert, die geltend gemachten Betriebsausgaben für bestimmte Aufwendungen seien nicht vollständig durch Belege nachgewiesen, und das FG in der Entscheidung den Abzug dieser Betriebsausgaben kürzt.

vorgehend Finanzgericht Berlin-Brandenburg, 9. Mai 2019, Az: 12 K 5045/07, Urteil
vorgehend BFH, 12. Dezember 2017, Az: VIII R 5/14, Urteil
vorgehend Finanzgericht Berlin-Brandenburg, 29. November 2011, Az: 5 K 5045/07, Urteil

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar