e-Law Admin/ Dezember 13, 2018/ BFH-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

NV: Wird die Festsetzung der Einkommensteuer geändert, ist im Umfang dieser Änderung auch die mit dem Änderungsbescheid verbundene Anrechnungsverfügung anzupassen, ohne dass bis dahin ggf. abgelaufene Zahlungsverjährungsfristen bezüglich früher entstandener Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis entgegenstehen (Bestätigung der Rechtsprechung). Eine Teil-Zahlungsverjährung sich aus früheren Steuerbescheiden ergebender Abschlusszahlungen tritt in solchen Fällen nicht ein.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend FG München, 16. Februar 2018, Az: 8 K 2196/15, Urteil

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar