e-Law Admin/ Dezember 6, 2018/ BFH-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Entgeltliche Beweidungsleistungen eines Schäfers unterliegen der Durchschnittsatzbesteuerung nach § 24 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 UStG. Aufgrund der bei der Wanderschäferei bestehenden Besonderheiten steht dem nicht entgegen, dass der Leistungsempfänger die Beweidungsleistung aus Gründen des Natur- und Landschaftsschutzes bezieht.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend Hessisches Finanzgericht, 28. Juni 2017, Az: 1 K 203/16, Urteil

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar