BFH 2. Senat, Urteil vom 28.05.2019, II R 4/16

e-Law Admin/ Dezember 13, 2019/ BFH-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Wird ein Grundstück unter Vorbehalt des Nießbrauchs geschenkt, mindert der Wert des Nießbrauchsrechts die Bereicherung des Bedachten. Der Jahreswert des Nießbrauchrechts ist unter Abzug der Schuldzinsen für die zum Zeitpunkt der Zuwendung bestehenden Darlehen zu ermitteln, wenn die Schuldzinsen vom Schenker als Nießbraucher während des Bestehens des Nießbrauchsrechts aufgrund einer gesetzlichen oder vertraglichen Verpflichtung getragen werden.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend FG Münster, 26. November 2015, Az: 3 K 2711/13 Erb, Urteil

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar