BFH 11. Senat, Urteil vom 28.08.2019, XI R 27/17

e-Law Admin/ Dezember 20, 2019/ BFH-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

1. NV: Die Voraussetzungen für die Steuerermäßigung des § 12 Abs. 2 Nr. 10 UStG (Beförderung von Personen im genehmigten Linienverkehr mit Schiffen) sind auch dann erfüllt, wenn die Beförderung –wie bei Stadtrundfahrten– dem Freizeit- oder Tourismusverkehr dient (Fortführung der BFH-Urteile vom 30.06.2011 – V R 44/10, BFHE 234, 504, BStBl II 2011, 1003; vom 18.11.2015 – XI R 32/14, BFH/NV 2016, 789).

2. NV: Auch die Personenbeförderung im Linienverkehr mit Schiffen unterliegt grundsätzlich nur dann dem ermäßigten Steuersatz, wenn die Personenbeförderung alle Merkmale des Linienverkehrs erfüllt und der Linienverkehr genehmigt ist.

3. NV: Ist für die Personenbeförderung im Linienverkehr mit Schiffen kein Genehmigungsverfahren vorgesehen, ist der genehmigungsfreie Linienverkehr dem genehmigten Linienverkehr gleichzustellen (Fortführung der BFH-Urteile vom 11.03.1988 – V R 114/83, BFHE 153, 162, BStBl II 1988, 651; vom 30.06.1988 – V R 39/87, BFH/NV 1989, 267).

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend Schleswig-Holsteinisches Finanzgericht, 18. Juli 2017, Az: 4 K 34/16, Urteil

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar