BFH 11. Senat, Urteil vom 23.07.2019, XI R 2/17

e-Law Admin/ November 22, 2019/ BFH-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Die Umsätze, die ein gemeinnütziger Verein zur Förderung des Wohlfahrtswesens aus Gastronomieleistungen und der Zurverfügungstellung einer öffentlichen Toilette erzielt, sind selbst dann nicht nach § 12 Abs. 2 Nr. 8 Buchst. a UStG ermäßigt zu besteuern, wenn diese Leistungen der Verwirklichung satzungsmäßiger Zwecke gedient haben.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend Finanzgericht Berlin-Brandenburg, 7. November 2016, Az: 5 K 5372/14, Urteil

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar