e-Law Admin/ Dezember 6, 2018/ BFH-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Werden von mehreren Gesellschaften gegenüber nicht zum Vorsteuerabzug berechtigten Leistungsempfängern inhaltsgleiche Buchführungsleistungen deshalb nacheinander erbracht, um mehrfach die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen zu können, liegt eine zweckwidrige Inanspruchnahme der Kleinunternehmerregelung vor, die zu ihrer Versagung führt.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend Finanzgericht Berlin-Brandenburg, 21. Juni 2017, Az: 7 K 7096/15, Urteil

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar