e-Law Admin/ Oktober 31, 2019/ BAG-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Sach- und Nutzungsleistungen, die dem Arbeitnehmer für den Ruhestand zugesagt werden, können Leistungen der betrieblichen Altersversorgung sein und – bei Wahrung der Grundsätze des Vertrauensschutzes und der Verhältnismäßigkeit – “endbezugsbezogen” so ausgestaltet werden, dass dem Versorgungsempfänger die Leistung zukommt, die ihm als aktiver Arbeitnehmer am Ende des Arbeitsverhältnisses zustand.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend ArbG Essen, 29. September 2016, Az: 1 Ca 1677/16, Urteil
vorgehend Landesarbeitsgericht Düsseldorf, 28. Juni 2017, Az: 12 Sa 104/17, Urteil

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar