e-Law Admin/ Dezember 18, 2018/ BAG-Rechtsprechung, Rechtsprechung/ 0Kommentare

Leitsatz

Art. VIII § 1 Abs. 1 Nr. 2 Zweites Gesetz zur Vereinheitlichung und Neuregelung des Besoldungsrechts in Bund und Ländern (2. BesVNG) gewährt einem ehemaligen Dienstordnungs-Angestellten eines bislang landesunmittelbaren Sozialversicherungsträgers bei einer Statusänderung in einen bundesunmittelbaren Sozialversicherungsträger keinen unmittelbaren gesetzlichen Anspruch auf Versorgung nach Bundesrecht. Verstößt der Sozialversicherungsträger gegen den in dieser Bestimmung enthaltenen Regelungsauftrag, kommen Schadensersatzansprüche ehemaliger Dienstordnungs-Angestellter in Betracht.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend ArbG Lübeck, 11. Mai 2016, Az: 5 Ca 454 b/16, Urteil
vorgehend Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein, 22. Februar 2017, Az: 6 Sa 172/16, Urteil

e-Law Trainer

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar